Eine Schwangerschaft ist eine riesige Belastung für den weiblichen Körper und beansprucht nicht nur die Gesundheit von Gelenken, dem Rücken und der Psyche, sondern auch die Gesundheit der Zähne. Viele Frauen nehmen nämlich gar nicht so offensichtlich wahr, dass die Zähne durch eine Schwangerschaft auch strapaziert werden und deshalb einer aufmerksamen Pflege bedürfen.
Um die Zahngesundheit während der Schwangerschaft in München aufrechtzuerhalten und eventuellen Schäden vorzubeugen, geben wir heute einige Ratschläge, die für viele Frauen interessant sein dürften.
 Schwangerschaft Zahnpflege
 
Vor der Schwangerschaft
Vor der Schwangerschaft sollte sichergestellt werden, dass die Zähne und auch das Zahnfleisch gesund sind und keine Beschwerden vorliegen. Der einfachste Weg um dies sicherzustellen ist, wenn man seinen Zahnarzt regelmäßig aufsucht und eine Routineuntersuchung durchführen lässt, bei der die allgemeine Zahngesundheit untersucht wird. Sollte hierbei etwas auffallen und eine Behandlung nötig sein, ist es ratsam diese vor der Schwangerschaft durchzuführen und sie nicht lang aufzuschieben. Wie bereits erwähnt ist eine Schwangerschaft nämlich für den Körper schon Belastung genug, sodass weitere Belastungen möglichst vermieden werden sollten.
Ist die Behandlung durchgeführt worden steht der Schwangerschaft aus zahngesundheitlicher Sicht nichts im Wege.
 
Während der ersten 3 Monate der Schwangerschaft
Es ist empfehlenswert zahnmedizinische Eingriffe oder Behandlungen während der ersten 3 Monate zu vermeiden. Deshalb sollte dem Zahnarzt auch mitgeteilt werden, dass eine Schwangerschaft vorliegt, sodass er die Behandlungsmethoden den Umständen gemäß anpassen kann.
Die durch die Schwangerschaft bedingte Veränderung des Hormonhaushalts kann zur Folge haben, dass das Zahnfleisch sich entzündet, was wiederum zu unangenehmen Zahnfleischblutungen führen kann.
Außerdem sollte es vermieden werden sich nach morgendlicher Übelkeit oder Erbrechen direkt die Zähne putzen. Es empfiehlt sich viel eher den Mund zunächst mit Wasser auszuspülen oder eine milde Mundspülung zu verwenden und sich später die Zähne gründlich zu putzen. Dabei sollte man eine weiche Zahnbürste mit kleinem Kopf verwenden und darauf achten eine möglichst geschmacksneutrale Zahnpasta zu verwenden, sodass ein erneutes Erbrechen vermieden wird.
Im dritten Monat der Schwangerschaft bilden sich beim Baby die ersten Zähne. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass die Nahrung, die die Mutter zu sich nimmt auch die in der Entwicklung befindlichen Zähne des Kindes beeinflussen. Es ist also ratsam sich ausgewogen und gesund zu ernähren, sodass das Zahnwachstum positiv beeinflusst wird.
 
Die nächsten 3 Monate der Schwangerschaft
Zahnmedizin während der Schwangerschaft im Lehel ist ab dem 4. Bis zum 6. Monat der Schwangerschaft unbedenklich für das Kind. Die meisten Behandlungen und Eingriffe können also wieder getrost durchgeführt werden.
Weiterhin sollte aber darauf geachtet werden, eine ausgewogene und gesunde Ernährung einzuhalten und besonders auf Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Vitamin B12 und Calcium zu achten, da diese essentiell für gesunde Zähne sind. Zuckerhaltige Nahrunf sollte nach Möglichkeit vermieden werden, auch wenn während der Schwangerschaft gerne mal der Heißhunger nach Zucker verlangt. Hier ist es aber wichtig stark zu bleiben und an die Gesundheit der Zähne zu denken.
 
Während der letzten 3 Monate der Schwangerschaft
Der Endspurt. Kurz vor dem Ende der Schwangerschaft sollte wieder darauf geachtet werden, das zahnmedizinische Eingriffe und Behandlungen vermieden werden. Solang man weiterhin eine regelmäßige und gründliche Zahnpflege pflegt, die aus 2-mal täglichem Zähneputzen mit Zahnseide besteht, ist im letzten Trimester der Schwangerschaft nichts weiter zu beachten.

Nach der Geburt
Nach der Geburt sollte so bald wie möglich ein Checkup beim Zahnarzt erfolgen, um eventuelle Schäden oder ähnliches auszuschließen. Röntgenstrahlen, eine lokale Betäubung und Lachgas sind während des Stillens ungefährlich und können ohne Bedenken durchgeführt werden. 
Wichtig ist nach dem Stillen an der Brust oder mit der Flasche, das Zahnfleisch des Kindes vorsichtig abzuwischen und so eventuelle Reste oder Rückstände abzutragen.
Sobald dann die ersten Zähne des Kindes sichtbar sind, sollte man beginnen sie mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta einzuschmieren und somit zu pflegen. In Drogeriemärkten in München gibt es eine Vielzahl von Zahnpasten, die speziell für Kleinkinder entwickelt wurden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass es sich um eine Zahnpasta mit der Aufschrift 500 ppm (also 500 Millionstel bzw. 0,05%) Fluorid handelt.
 
Die Zahngesundheit des Babys
Nach jedem Stillen – egal ob an der Brust oder mit der Flasche – sollte das empfindliche Zahnfleisch des Kindes mit einem nassen Tuch abgewischt werden. Nachdem der erste Milchzahn zu sehen ist, sollte man mit einer speziellen Kinderbürste und einem erbsengroßen Tropfen einer fluoridhaltigen Zahnpasta beginnen die Zähnchen des Kindes vorsichtig zu putzen.
Karies im frühen Kindesalter wird hauptsächlich durch zuckerhaltige Getränke und Mundbakterien anderer Menschen verursacht. Getränke wie Fruchtsaft oder Milch sind also vorsichtig zu genießen und Flaschen mit zuckerhaltigen Flüssigkeiten außerhalb des Kinderbetts aufzubewahren.
Kinder werden außerdem mit keimfreiem Mund geboren und sind daher besonders empfindlich was die Keimübertragung angeht. Diese werden nämlich hauptsächlich über gemeinsam genutztes Besteck, das Essen und durch Küssen übertragen. Die Eltern sind also angehalten darauf zu achten, dass sie selbst und die Menschen, die mit ihrem Kind verkehren, sich auf eventuelle Karies oder ähnliches haben checken lassen.
 
Zusammengefasst lässt sich also feststellen, dass eine Schwangerschaft oftmals viel mehr Aufwand bedeutet, als man zunächst annimmt und dass auch Themen wie die Zahngesundheit von großer Bedeutung sind. Dabei ist es nicht nur wichtig was während der Schwangerschaft passiert, sondern auch vor und nach ihr, sodass die Zahngesundheit zu einem allgegenwärtigen Thema heranwächst und keinesfalls vernachlässigt werden darf. Zum Wohl der eigenen Zähne und vor allem auch zum Wohle des eigenen Kindes.
Beachtet man aber die Ratschläge, die wir soeben erteilt haben, dann sollte einer glücklichen und unbeschwerten Schwangerschaft nichts mehr im Weg stehen.

Ihren Termin für die Zahnbehandlung für Schwangere in München, vereinbaren Sie ganz leicht mit Hilfe unseres Online-Terminbuchungssystems. Falls Sie weitere Fragen haben sollen oder sich beraten lassen möchten, stehen wir Ihnen telefonisch (089 255 46 888), auf FacebookInstagram und Twitter zur Verfügung. Außerdem würden wir uns sehr über Ihren Besuch in der Zahnarztpraxis im Lehel, oder auch über eine E-Mail von Ihnen, freuen.

Zahnarzt Lehel

Bis bald
und achten Sie bitte auf Ihre Zahngesundheit!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Zahnarztpraxis im Lehel
© Dental practice in Munich
Dr. Philipp Raab, Dr. Dimitrios Papavasileiou
Your Dental Office in Munich
Widenmayerstraße 15
80538 Munich
  +49(0)89 - 255 46 888